Der Ort / Geschichte


Ensch, unser kleiner aber feiner Weinort, liegt ca. 20km moselabwärts von Trier und ca. 30km vor Bernkastel-Kues.
Hier in Ensch, am linken Ufer der Mittelmosel, erlebt man das harmonische Nebeneinander alter Traditionen und moderner Weinkultur.
Die Gemeinde Ensch mit ihren ca. 500 Einwohnern wird seit 2000 Jahren durch den Wein und die Weinkultur geprägt. Seit jeher verspricht die Gemeinde Ruhe und Ursprünglichkeit, aber auch vielfältige Möglichkeiten erlebnisreicher Aktivitäten.

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes stammt aus dem Jahre 893. Der ursprüngliche Name entwickelte sich im Laufe der Jahre immer wieder weiter:

1033 Enciche

1098 Einsce

1127 Ensce

1240/41 Ensche

danach Entsch/Ensch

Bis zur französischen Revolution gab es zwei Grundherrschaften. Zum einen die kurtrierische Grundherrschaft und zum anderen die Grundherrschaft von St. Paulin. In der kurtrierischen Zeit gehörte Ensch zum Amt Pfalzel in der Pflege Leiwen. Während der französischen Besatzungszeit wurde die Verwaltung neu organisiert und Ensch gehörte fortan zur Bürgermeisterei Mehring im Kanton Schweich, dem Arrondissement Trier im Departement de la Sarre.

Die Geschichte der Gemeinde Ensch wurde im Jahre 1991 durch die Historikerin Barbara Weiter-Matysiak aufgearbeitet und in einer Chronik niedergeschrieben, die im gleichen Jahr vom Heimatverein Ensch als Buch herausgegeben wurde.